medhost.de

Ernährungsumstellung (DASH-Diät)

Allein durch eine ausgeglichene Ernährung - ohne vordergründige Absicht das Gewicht zu reduzieren - kann der Blutdruck gesenkt werden. Im New England Journal of Medicine wurde dazu bereits 1997 die "Diät-Anleitung zur Senkung des Blutdrucks bei Hypertonie (Dietary Approaches to Stop Hypertension), kurz die DASH-Diät, veröffentlicht.

Die DASH-Diät kommt ohne spezielle Nahrungsmittel, Medikamente oder Gruppensitzungen aus. Die Studienteilnehmer mussten weder ihren Kalorienbedarf senken, noch völlig auf Kochsalz verzichten oder sich körperlich verausgaben.

Bei Patienten mit Bluthochdruck ist eine Reduktion des systolischen Blutdrucks (1. Blutdruckwert) um bis zu 11,6 mmHg und des diastolischen um bis zu 5,3 mmHg möglich. Bei Patienten mit normalem Blutdruck ist die Blutdrucksenkung nicht so ausgeprägt (systolisch 3,5 mmHg, diastolisch 2,2 mmHg)

Wirkung der Ernährungsumstellung

Die Ernährung ist reich an Obst und Gemüse, verzichtet aber nicht auf Fleisch. Den Blutdruck senkenden Effekt macht zu einem Teil wahrscheinlich der hohe Kaliumgehalt der Nahrungsmittel aus. Allerdings bringt eine isolierte erhöhte Kaliumzufuhr keine so signifikante Reduktion des Blutdrucks wie diese Form der Ernährung.

Eine gewisse Bedeutung scheinen auch der erhöhte Kalzium- und Magnesiumgehalt sowie die höhere Ballaststoffmenge der Nahrung zu haben. Erwiesen sind diese Vermutungen jedoch nicht. Die Begründer der DASH-Diät nehmen an, dass die Kombination bestimmter Nahrungsmittel für den Blutdruck senkenden Effekt verantwortlich ist.

Der Effekt der Diät wurde in zwei groß angelegten Studien bewiesen. In der ersten Studie konnte der Blutdruck senkende Effekt allein durch die Ernährungsumstellung erreicht werden. Bei einer zweiten Studie konnte gezeigt werden, dass eine salzreduzierte DASH-Kost (Verringerung des Natriumgehalts auf 1,5 Gramm pro Tag und die DASH-Ernährung) einen noch größeren positiven Einfluss auf den Blutdruck hat.

Weitere gewünschte Effekte der DASH-Diät sind eine Verringerung des Gesamtcholesterins und des LDL-Cholesterins (low-density Lipoprotein = "schlechtes Cholesterin") im Blut. Auch Homocystein, eine Aminosäure, deren erhöhte Werte als eigenständiger Faktor für die Arterienverkalkung angesehen werden, wird verringert (siehe Artikel "Homocystein" im Gesundheitsportal Blut- und Laborwerte).

Wie sieht das Ernährungsprogramm aus?

Das DASH-Programm geht normalerweise von 2 000 Kalorien pro Tag aus. Benötigt man weniger Kalorien, um sein Gewicht zu halten, reduziert man die angegebenen Mengen; bei einem erhöhten Bedarf ist eine Steigerung möglich (siehe dazu unten Angaben bei "reduzierten Kalorienmengen" mit DASH). Ist man sich über die täglich erforderliche Kalorienmenge, die der eigene Körper zur Beibehaltung des Gewichts braucht, nicht im Klaren, so gibt es dazu in der entsprechenden Literatur oder auch im Internet diverse Berechnungsprogramme. Auf der sicheren Seite ist man auf jeden Fall, wenn man sich an eine Ernährungsberatung wendet. Die Krankenkassen oder Ihr Arzt können Ihnen bestimmt einen kompetenten Ansprechpartner nennen. Ernährungsberater helfen auch, die entsprechenden Ernährungsempfehlungen auszuarbeiten und umzusetzen.

Bei 2 000 Kalorien ergibt sich folgende Zusammensetzung:

Bei 2 000 Kalorien kann man seine Mahlzeiten bsp. folgendermaßen zusammenstellen:

Frühstück: zwei Portionen Getreide (bsp. 2 Tassen Cornflakes oder 100 Gramm Haferflocken), eine Portion Milchprodukte (bsp. ein großes Glas fettarme Milch, 250 Milliliter), zwei Portionen Obst (eine Banane, ein Glas Apfelsaft), eine Portion Getreide (ein Vollkornbrot), eine Portion Fett (ein Teelöffel Margarine), eine Portion Süßigkeit (ein Teelöffel Marmelade).

Mittagessen: eine Portion Fleisch (ca. 60 Gramm mageres Hühnerfleisch), eine Portion Milchprodukte (15 Gramm fettarmer Käse), eine Portion Getreide (100 Gramm Reis), eine Portion Fett (1 Esslöffel Öl), eine Portion Gemüse (100 Gramm Kartoffeln), eine Portion Obst (ein Apfel)

Abendessen: eine Portion Fleisch (ca. 60 Gramm Putenfleisch), drei Portionen Getreide (300 Gramm gekochter Vollkornreis) zwei Portionen Hülsenfrüchte (100 Gramm gekochte Linsen), eine Portion Gemüse (100 Gramm Spinat), eine Portion Fett (siehe oben), eine Portion Obst (100 Gramm Kirschen).

Zwischenmahlzeit: eine Portion Obst (ein Apfel), eine Portion Getreide (eine Scheibe Vollkornbrot), eine Portion Nüsse oder ähnliches (75 Gramm).

Will man die Kalorienmenge reduzieren, so gelten folgende Angaben:

1 800 kcal täglich: Getreide (8 Port.), Gemüse (4 Port.), Obst (4 Port.), Milchprodukte (3 Port.), Fleisch und Fisch (1¾ Port.), Fette und Öle (2½ Port.), Nüsse und Ölsaaten… (1 Port.), Süßigkeiten (5 in der Woche).

1 500 kcal täglich: Getreide (5,5 Port.), Gemüse (4 Port.), Obst (4 Port.), Milchprodukte (3 Port.), Fleisch und Fisch (1¾ Port.), Fette und Öle (2½ Port.), Nüsse und Ölsaaten …(¾ Port.), Süßigkeiten (5 Portionen in der Woche).

Tipps

Folgende Maßnahmen helfen, die Diät leichter einzuhalten:

med. Redaktion Dr. med. Werner Kellner
Aktualisierung 26.11.2009

Gesundheit Thema auf medhost.de finden!